MV Agusta

Als MV Agusta Vertragshändler führen wir alle aktuellen MV Agusta Modelle und übernehmen garantierelevante Arbeiten an Ihrer MV. Ersatzteile, MV Agusta Zubehörteile und Spezialteile bestellen wir gerne für Sie.

Das Unternehmen MV Agusta - Historie

1978 wurde Cagiva (eine Abkürzung für CAstiglioni GIovanni VArese) offiziell ein Motorradhersteller, aber die Ursprünge des Unternehmens reichen zurück bis zum Jahr 1950, als die Familie einen Metallbetrieb führte. Claudio Castiglionis Leidenschaft für den Rennsport motivierte ihn zur Gründung des Cagiva Racing Team, das mit Gianfranco Bonera und Marco Lucchinelli als Werksfahrern in der GP 500-Weltmeisterschaft aktiv war. Nach der Übernahme des angeschlagenen AMF-Harley-Davidson-Werks (ehemals Aermacchi) begann die Produktion von Cagiva-Motorrädern.

Die Produktion wurde in kurzer Zeit von Bikes mit mittlerem Hubraum auf größere Motoren erweitert, und dank der beeindruckenden Vision für Industrie und Geschäft von Claudio Castiglioni übernahm die Cagiva Group in den späten 80er-Jahren den in finanzielle Schwierigkeiten geratenen Hersteller Ducati.

1987 erwarb die Cagiva Group zusätzlich Husqvarna und Moto Morini. Produktions- und Verkaufszahlen von Husqvarna, einem schwedischen Unternehmen mit Wurzeln in der Herstellung von Kleinwaffen, wuchsen im Offroad-Bereich deutlich und führten das Unternehmen zu zahlreichen Erfolgen bei Motocross- und Endurorennen und zu nicht weniger als 69 Weltmeistertiteln.

1992 übernahm Cagiva die Marke MV Agusta und hat diese 1997 mit der bahnbrechenden F4 wiederbelebt, einem Meilenstein im Motorraddesign. In den letzten 15 Jahren wuchs MV Agusta exponentiell und hat im Bereich der High-Performance-Motorräder und der Mittelklasse-Bikes neue Maßstäbe gesetzt.

Am 17. August 2011 verstarb der langjährige CEO des Unternehmens, Claudio Castiglioni, Herz und Seele von MV Agusta. Claudio Castiglioni spielte eine Schlüsselrolle bei der Wiederbelebung der italienischen Motorradindustrie. Seine Führungskraft führte zur Entwicklung und Produktion einiger der berühmtesten Bikes der Welt. Heute wird das Unternehmen von seinem Sohn, Giovanni Castiglioni, und einem Team international erfolgreicher Manager geleitet.

MV Agusta und die Castiglioni-Gruppe

Das in der Republik San Marino ansässige Castiglioni Research Centre (CRC) ist seit 1993 eine führende Einrichtung für industrielle Entwicklung. 
Es wurde von Claudio Castiglioni als Entwicklungszentrum für High-Performance-Sportmotorräder für die MV-Agusta-Gruppe gegründet. Im Lauf der Jahre entstanden dort einige der renommiertesten, innovativsten Motorräder aller Zeiten (z. B. die revolutionäre Ducati 916 und die legendären MV Agusta F4 und Brutale). 

Bis heute sucht C.R.C. mit seinem Team aus 40 Forschern nach technologischer Exzellenz und Innovation. Klare Beweise für dieses Engagement finden sich in den neu entwickelten Dreizylindermodellen, von der sportlichen F3 über das Naked Bike Brutale bis hin zu den extremeren Modellen Rivale und Dragster sowie der neuen Turismo Veloce, die auf der EICMA 2013 vorgestellt wurde. 

Der CRC-Designphilosophie ist einfach: das Streben nach Exzellenz in allen Details. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es dem Castiglioni-Forschungszentrum im Lauf der Jahre gelungen, eine Organisation zu schaffen, die sich durch Flexibilität, Effizienz und technologische Kreativität auszeichnet, so dass vollständig unabhängig neue Motorräder vom Reißbrett bis hin zur fertigen Maschine entwickelt werden können. 
Das C.R.C. überwacht strikt jede Phase des Entwicklungsprozesses vom Kernkonzept bis hin zum fertigen Prototyp und produziert alle Projektunterlagen intern.

MV Agusta heute - Produktion

MV Agusta produziert die Fahrzeuge der Marken MV Agusta und Cagiva an drei Standorten rund um den Lago di Varese in Norditalien. Moderne Fertigungsanlagen und qualifizierte Fachkräfte ermöglichen die Herstellung in der bekannten und geschätzten Qualität, der Liebe zum Detail und der außergewöhnlichen Lebensdauer, die eine MV Agusta ausmachen.